+++ Serie MPM jetzt schon besser als Effizienzklasse IE4 +++ Prüfen Sie Ihr Einsparpotential mit unserem Energiesparrechner unter Produkte/Energiesparrechner +++ Treffen Sie das Team der Merkes GmbH vom 28.-30.11.2017 auf der sps ipc drives +++

Norm-Motoren


Generelle Beschreibung

Der klassische Norm-Motor besteht bis zu seiner technisch verbesserten Form in der Wirkungsgradklasse IE3 aus einem Asynchronmotor. Viele Millionen dieser Motoren wurden und werden noch gebaut und eingesetzt. Sie erfüllen mit günstigen Produktionskosten und großer Zuverlässigkeit wichtige Standard-Aufgaben. Bei kleineren Motorleistungen werden sie direkt am Netz betrieben, größere Motoren erhalten Anlaufschaltungen oder Frequenzumrichter.


Super Premium Norm-Motoren IE4

Mit der Einführung der IE4 Wirkungsgradklasse und der Vor-Norm IEC 60034-30-2 schreibt der Gesetzgeber eine erneute Reduzierung der Verluste in Norm-Motoren vor, um weitere kostbare Energie, die bei der Wandlung von elektrischer in mechanischer verloren geht, einzusparen. Nach dem heutigen Stand der Technik lässt sich anhand neuer Materialien, vorhandenem technischen Know-How und Serienerfahrung der Norm-Asynchronmotor durch Synchronmotoren ersetzen. Die Motorverlustleistung reduziert sich auf etwa die Hälfte.

Die Motorenserie MPM (Merkes-Permanentmagnet-Motor) greift das physikalische Grundprinzip des Synchronmotors auf und verbindet dies mit weiteren Elementen eines bewährten Serienmotorprinzips:

  • Permanentmagnet-Synchron-Motor
    • Sehr guter Motorwirkungsgrad
  • Anlehnung an den Normentwurf IEC 60034-30-2
    • Motorgehäuse und Leistungsstufen der Norm-Motoren IE4
      • MPM 4,4 = BG 80
      • MPM 8,8 = BG 90L
      • MPM 16 = BG 112
      • MPM 30 = BG 132M
  • Geeignet für Frequenzumrichter mit Software „Sensorless-Vector-Control“
    • Vielfältige Funktionserweiterung wie
      • Drehmomentregelung
      • Drehzahlregelung (kein Schlupf)
      • Positionierfunktion
      • Programmierbare Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen
      • Drehzahl- und Leistungsanpassung an aktuelle Lasterfordernisse (Pumpen, Lüfter …)
      • Feldschwächung
  • Keine Rückführeinheit notwendig
    • Platz- und Kostenersparnis
    • Die Signaldetektion der „Sensorless-Vector-Control“ reicht in ihrer Genauigkeit und Bandbreite
      für viele Applikationen völlig aus.
  • Belüftung an der B-Seite
    • Ein Lüfterrad auf der Welle nach Norm steigert die Motorleistung bis zum 4-fachen.
  • Wirkungsgrad Steigerung bis 96,5 %
    • Energieoptimal
  • cos φ nahe 1,0
    • Stromoptimal